Herzlich willkommen auf unserer Webseite! 

 

Das traditionsreiche Schloss Wiepersdorf war in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts Wohnsitz des Dichterpaares Bettina und Achim von Arnim. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges blieb es im Besitz ihrer Nachfahren. An der Kirche im Gutspark liegen die Gräber der Dichter. 

 

In der Zeit der DDR bot Schloss Wiepersdorf - zuletzt unter dem Namen Arbeits-und Erholungsstätte Bettina von Arnim - Autoren, bildenden Künstlern und Musikern ein geschätztes Refugium. 1992 wurde es als Künstlerhaus neu eröffnet. Mehr als 1000 Stipendiaten und Stipendiatinnen von Weltrang waren zu Gast, darunter die Nobelpreisträgerin für Literatur 2015 Swetlana Alexijewitsch aus Belarus.

 

2005 wurde die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auf der Grundlage eines mit dem Land Brandenburg abgeschlossenen Treuhandvertrages Träger des Künstlerhauses und kurz darauf auch Eigentümer. Die Stiftung gab die Trägerschaft zu Anfang August 2018 aus gemeinnützigkeitsrechtlichen Gründen auf.

 

Die brandenburgische Landesregierung beschloss darauf am 26. September 2018, das Künstlerhaus Miitte 2020 als Landesstiftung unter dem Namen "Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf" neu zu eröffnen. Ein entsprechendes Gesetz wurde  am 15. Mai 2019 vom Landtag verabschiedet (s. auch Aktuelle Plattform). Zur Gründungsbeauftragten wurde Annette Rupp ernennt.

 

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und das Land Brandenburg vereinbarten eine Rückübertragung des Eigentums am Schlossensemble an das Land Brandenburg. .

 

Im August 2018 leitete die Deutsche Stiftung Denkmalschutz umfangreiche Sanierungsarbeiten ein.  

 

Gerüst

 

Schloss Wiepersdorf: Baustelle für die Zukunft

Kirche Wiepersdorf mit Gräbern jpgKirche im Park mit den Gräbern des Dichterpaares

Bettina und Achim von Arnim

 

Dem Land Brandenburg kann die Gründung der neuen Kulturstiftung große Potenziale erschließen: Wiepersdorf als Ort der Erinnerung an Bettina von Arnim geb. Brentano (1785 . 1859) und Achim von Arnim (1781 - 1831), an die Romantik und an bedeutende Autoren, bildende KÜnstler und Musiker der DDR-Zeit und nach der Wende, die Wiepersdorf verbunden sind. Durch die Gründung der Kulturstiftung wird die Produktion von Kunst, Literatur und Musik in Wiepersdorf wieder möglich. Dialoge und Begegnungen werden einen Platz bewahren, der deutschlandweit und international bekannt ist.        

 

Schwerpunkte der Anliegen des Freundeskreises sind Themen der europäischen Romantik und ihre Wechselwirkungen mit der zeitgenössischen Literatur, bildenden Kunst und Musik. Einen besonderen Platz nehmen Bettina von Arnim geb. Brentano (1785-1859) und Achim von Arnim (1781-1831) ein, die in Berlin und Wiepersdorf lebten. Nachdrücklich setzte sich der Freundeskreis in den letzten Jahren für die Fortsetzung des Stipendiatenbetriebs ein. 

 

Das vom Freundeskreis 1992 mit Unterstützung des Goethe-Hauses/Freies Deutsches Hochstift  (Frankfurt am Main) im Schloss eingerichtete Bettina und Achim von Arnim - Museum erinnert an das Schriftstellerpaar, an ihr Wirken und an einige ihrer Nachfahren.


Der Freundeskreis unterstützt die Einbeziehung europäischer und globaler Partner in das Netzwerk des Künstlerhauses in den Bereichen Literatur, bildende Kunst und Musik. Er begrüßt die Initiative des Auswärtigen Amtes und Goethe-Instituts, Künstlerresidenzen im In- und Ausland zu vernetzen und Synergien zu schaffen. 

 

Die Nähe des in Brandenburg im Landkreis Teltow-Fläming gelegenen Wiepersdorf zu Berlin bietet für kulturelle Nutzungen vielfältige Anknüpfungspunkte. Wiepersdorf liegt südöstlich von Jüterbog, die Entfernung nach Berlin beträgt rund 85 km.